Brustrekonstruktion

Image

BRUSTAUFBAU/​BRUST­REKONSTRUKTION NACH TUMOR­ERKRANKUNG:

Wird die Brust im Rahmen einer Tumorerkrankung entfernt, kann sowohl eine Sofortrekonstruktion wie auch eine Spätrekonstruktion erfolgen.

Es handelt sich hierbei um äußerst komplexe Operationen, sodass diese ausschließlich ein Spezialist für Brustchirurgie vornehmen sollte.

Primär gibt es zwei Möglichkeiten die Brust zu rekonstruieren. Entweder mit Fremdgewebe (Expander, Implantat) oder mit Eigengewebe (Spenderregionen: Oberschenkel, Unterbauch, Gesäß).

Die Vorteile der Rekonstruktion mittels Fremdgewebe liegen zum einen in der kurzen Operationsdauer (90 – 120 Minuten) und zum anderen in der kurzen Krankenhausaufenthalt von knapp einer Woche.

Aufgrund der rasanten Weiterentwicklung in der Mikrochirurgie, stellt die Rekonstruktion mit Eigengewebe heutzutage jedoch die Therapie der Wahl dar.

Die Vorteile liegen ganz klar im natürlichen Erscheinungsbild der Brust und auch in der Tatsache, dass kein Fremdgewebe implantiert wird.

Es handelt sich dabei jedoch um eine äußerst komplexe Operation, die spezielle Kenntnisse und Erfahrung in der rekonstruktiven Chirurgie erfordert.

Die Brustrekonstruktion mit Fremdgewebe dauert 90 – 120 Minuten und wird in Allgemeinnarkose durchgeführt.

Die Brustrekonstruktion mit Eigengewebe dauert, je nachdem ob eine oder beide Brüste rekonstruiert werden, 5 – 10 Stunden und wird ebenfalls in Allgemeinnarkose durchgeführt.

Dauer der Operation90 – 120 Minuten (Fremdgewebe) 5 – 10 Stunden (Eigengewebe)
AnästhesieAllgemeinnarkose
Aufenthaltsdauer5 – 14 Tage
Nahtentfernungnach 14 Tagen
Kostenauf Anfrage