Dupuytrensche Kontraktur

Image

Typischerweise beginnt die Erkrankung mit der Ausbildung von knotigen Verdickungen in der Hohlhand. Im weiteren Verlauf kommt es im Zeitraum von einigen Monaten bis Jahren zu zunehmend strangförmigen Veränderungen, die schlussendlich zu einer dauerhaften Beugestellung der Finger führen.

Die Behandlung erfolgt je nach Ausprägung entweder durch Einspritzen eines Enzyms in den Strang (Xiapex) oder durch die chirurgische Entfernung.

Die Spritzenbehandlung dauert 15 Minuten und erfolgt ambulant. Nach 24 Stunden muss der Patient erneut vorstellig werden und die betroffenen Finger werden in Lokalanästhesie passiv gestreckt. Auch dieser Eingriff erfolgt ambulant.

Die operative Behandlung dauert 30 – 120 Minuten und wird in Regionalanästhesie oder Allgemeinnarkose durchgeführt.

Je nach Ausprägung und Anästhesieverfahren beträgt der Krankenhausaufenthalt maximal 1 Tag.

Dauer der Operation30 – 120 Minuten
AnästhesieRegionalanästhesie oder Allgemeinnarkose
Aufenthaltsdauertagesklinisch bis zu einer Nacht
Nahtentfernungnach 14 Tagen
Kostenab 1100