Männliche Brust

Image

Unter Gynäkomastie versteht man die Vergrößerung der männlichen Brustdrüse, meist aufgrund harmloser Hormonungleichgewichte (z.B. Pupertätsgynäkomastie), selten aber auch als Symptom eines Hoden- oder Nierenrindenkarzinoms.

Eine Abklärung mittels Bildgebung (Ultraschall, Mammographie), Blutuntersuchung (Hormonstatus) und Begutachtung durch einen Urologen, ist unabdingbar.

Nach genauer Abklärung erfolgt die Korrektur durch die Entfernung der vergrößerten Drüse über einen kleinen, halbmondförmigen Schnitt am Brustwarzenrand in Kombination mit einer Fettabsaugung.

Unter Pseudogynäkomastie versteht man die Vergrößerung der männlichen Brust rein durch vermehrte Fetteinlagerung, die meistens mit einer Fettabsaugung korrigiert werden kann.

Eine Abklärung vor der Operation ist aber auch in diesem Fall notwendig. In ausgeprägten Fällen muss die Brust, durch spezielle Operationstechniken, gestrafft werden.

Der Krankenhausaufenthalt beläuft sich auf maximal eine Nacht.

Dauer der Operation60 – 90 Minuten
AnästhesieAllgemeinnarkose oder Dämmerschlaf
Aufenthaltsdauermax. 1 Nacht
Nahtentfernungnach 14 Tagen
KostenGynäkomastie mit Gewebe­untersuchung ab € 2.990Pseudo­gynäkomastie € 2.690